Schwache Hoffnungen auf diplomatische Lösung im »Arctis sunrise« Konfikt

Greenpeace Arctic sunrise Archivbild
image_pdfimage_print

Am 18. September hatten Greenpeace Aktivisten versucht, eine Bohrinsel von Gazprom Neft zu entern, um gegen Ölbohrungen in der Arktis zu protestieren. Sie wurden von der russischen Küstenwache gestoppt und nach Murmansk gebracht. Die »Arctis sunrise« lief unter niederländischer Flagge, worauf die Niederlande Klage beim Internationalen Seegerichtshof einreichte.

Der niederländische Außenminister Timmermans hofft nun auf eine diplomatische Lösung.