Russland von Olympischen Winterspielen 2018 ausgeschlossen!

Nun ist es amtlich: Russland darf als Nation nicht an den Olympischen Winterspielen 2018 im südkoreanischen Pyeongchang teilnehmen. Heute Abend entschied das Internationale Olympische Komitee (IOC) den Ausschluss sämtlicher Athleten unter russischer Flagge. Mit diesem Schritt reagierte das IOC auf das mutmaßlich staatlich orchestrierte Dopingsystem.

„Es war ein beispielloser Angriff auf die Integrität der Olympischen Bewegung sowie des Sports“, erklärte IOC-Präsident Thomas Bach nach der zweifellos harten Entscheidung den Medien. „Dies soll einen Strich unter die schädigende Episode ziehen und als Katalysator für einen von der WADA geleiteten effektiveren Anti-Doping-Kampf dienen“, so seine Begründung. Bei den Winterspielen in Sotschi vor vier Jahren habe Russland mit Hilfe des Geheimdienstes zahlreiche Dopingproben von russischen Sportlern ausgetauscht, so der Vorwurf.

Wie das Internationale Olympische Komitee betonte, sei es den Athleten, die nicht in die Affäre verwickelt seien, freigestellt, unter neutraler Flagge und der Bezeichnung „Olympischer Athlet von Russland“ in Pyeongchang an den Start zu gehen. Seitens Russlands wurde dies jedoch schon lange vor der endgültigen Entscheidung als Demütigung empfunden und abgelehnt. Insgesamt sind von dem Beschluss 25 russische Sportler betroffen, die eine lebenslange Sperre erhielten. Ebenso wurden Russland elf Olympia-Medaillen aberkannt.

Weiteres prominentes Opfer der Doping-Affäre ist Russlands Vize-Ministerpräsident und Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees sowie WM-Organisationschef, Witali Mutko. Der damalige Minister für Sport-, Tourismus- und Jugendpolitik bestritt vehement bis zuletzt die staatliche Beteiligung am systematischen Doping. Mutko wurde ebenfalls, zusammen mit Alexander Schukow, dem Präsidenten des Russischen Olympischen Komitees, eine lebenslange Sperre für die Olympischen Spiele auferlegt.

Noch kann Russland allerdings beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) Einspruch gegen die ausgesprochenen Urteile einlegen. Reagiert haben indessen bereits die staatlichen Fernsehsender in Russland. Sie werden die Olympischen Winterspiele nicht übertragen, wie die Pressestelle der TV-Holding (WGTRK) noch heute in Moskau mitteilte.

[mb/russland.NEWS]