Massiver Cyber-Angriff auf russische und ukrainische Unternehmen

Die Gruppe-IB, ein Unternehmen, das sich mit der Verhinderung und Verfolgung von Cyberkriminalität beschäftigt, hat am Dienstag einen massiven Cyber-Angriff auf russische und ukrainische Unternehmen gemeldet.

Der Angriff sei um 14 Uhr Moskauer Zeit erfolgt, der Virus verbreitet sich über lokale Netzwerke ebenso wie der WannaCry virus. Ein Erpresser namens Petya blockiert die Rechner und verlangt ein Lösegeld von 300 US-Dollar in bitcoins.

Der Petya-virus hat die ukrainischen Regierung, die Auchan-Hypermärkte, Privatbanken und Telekom-Betreiber angegriffen. Zuvor wurde schon über die sozialen Netzwerke Virus-Angriffe in der Ukraine gemeldet.
Die ukrainische Nationalbank war die erste, die den Angriff meldete. Sie gab eine Warnung an alle Banken heraus. Mittlerweile melden die Medien, dass Dutzende von großen Banken, besonders Oschadbank und Privatbank, nur noch beschränkten Geschäftsverkehr haben.

Inzwischen haben auch der Hersteller der Antonov-Flugzeuge, die Kiewer U-Bahn und der internationale Flughafen Borispol cyber-Attacken auf Ihre Computersysteme bestätigt.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.