Die Donezker Volksrepublik bekommt einen eigenen Berg

Foto: Wikipedia/Pawel Pienkowski CC BY-SA 3.0Foto: Wikipedia/Pawel Pienkowski CC BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

Um Verbundenheit mit der ostukrainischen Volksrepublik Donezk zu zeigen, hat das russische Katastrophenschutzministerium beschlossen, den Abtrünnigen einen eigenen Berggipfel zuzugestehen. Die Ungewöhnliche Aktion soll im Rahmen der Aktion “Die Flagge der DNR auf den Berggipfeln der Welt” durchgeführt werden.

Auch wenn den Leiter der Expedition, Oleg Palij, bislang nur ein vorläufiges Zertifikat darüber in den Händen hält, ist er sich ziemlich sicher, dass in absehbarer Zeit ein bis dato namenloser Viertausender im Kaukasus den Namen „Republik” tragen wird. Wie das Online-Portal „Novorossia Today“ berichtete, sei die Expedition bereits am 27. August gestartet und habe am 1. September die Fahne der Volksrepublik auf dem Gipfel gehisst. Einzig die Einigung mit dem russischen Bergsteigerbund stünde noch aus, teilte das Portal mit.

Zum detailierten Artikel auf „Novorossia Today“ gelangen Sie hier