Deutscher Landwirtschaftsspezialist zu Erfahrungen im Oblast Kaliningrad

image_pdfimage_print

In der vergangenen Woche erreichte unsere Informationsagentur eine Information zur Lage in der Kaliningrader Landwirtschaft. Ein deutscher Landwirtschaftsspezialist hat eine Analyse vorgenommen, die für weitere Interessenten nützlich sein könnten. Wir danken Herrn Dr. Helmut Aniol für seinen Beitrag.

Nachdem ich Ende des letzten Jahrhunderts eher im humanitären Bereich das Land kennenlernen durfte, führt mich eine berufliche Aufgabe seit Oktober 2013 sehr regelmäßig in die Region Kaliningrad.

Als Landwirt tätig, kommt man nicht umhin Vergleiche zu früherer Zeit, die literarisch gut belegt sind, zu ziehen. Ich werde mich in den nächsten Zeilen nur um die Witterung und Drainage kümmern, der landwirtschaftliche Teil unterliegt den Firmeninteressen.

Kalte Winter, späte Frühjahre, im Norden die ‚Fünfte Jahreszeit‘ mit Überflutung, intensive Sommer, kurze Herbste … so wird die Region in der Literatur beschrieben. Jenseits der statistischen, meteorologischen Beweise der Klima- und Wetteränderung müssen wir für ganz Europa erkennen, dass die Änderung schneller Platz greift als zunächst oder noch immer angenommen. Das Klima in Nordeuropa mäßigt sich dabei, hat aber auch häufiger Witterungsextreme zu verzeichnen.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>