Wo bleibt der Aufschrei der Empörung aus dem Westen?

image_pdfimage_print

MEINE MEINUNG, … mit deutschem akzent, kommentiert russische wirtschaftliche, politische, kulturelle und gesellschaftliche Ereignisse aus dem Blickwinkel eines Deutschen. Die Rubrik ist der Versuch, mit etwas BLOGGER-Hintergrundwissen dem deutschen Leser die, manchmal nicht einfachen, Verknüpfungen in der russischen Realität etwas verständlicher zu machen.

 

Wo bleibt der Aufschrei der Empörung aus dem Westen?

Da gibt es einen neuen Gesetzentwurf von Abgeordneten der Staatsduma. Er betrifft die Massenmedien in Russland. Und eigentlich müsste, nach dem Gesetz der Beständigkeit, wieder eine Welle, … ach was, ein Tsunami der Empörung durch die westlichen Demokratien gehen.

Aber nirgendwo habe ich so eine Empörung bemerkt. Obwohl sich das Thema so herrlich dafür eignet, wieder über die undemokratischen, ja vielleicht sogar diktatorischen Zuständen in Russland zu parlieren.

Um was geht es?

Drei Abgeordnete der Staatsduma haben vorgeschlagen, den Gesellschafteranteil von Ausländern an russischen Massenmedien auf 20 Prozent zu beschränken. Bisher liegt der Anteil bei 50 Prozent. Und diese drei Abgeordneten kamen nicht, wie vielleicht viele jetzt vermuten, von der Regierungspartei „Einiges Russland“, sondern von der Liberaldemokratischen Partei (Wadim Dengi), von der Partei „Gerechtes Russland“ (Wladimir Parachin) und von der „Kommunistischen Partei Russlands“ (Denis Woronenkow).

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>