Weißrussischer Präsident: Feinde verbreiten Gerüchte

image_pdfimage_print

Der weißrussische Präsident Lukaschenko hat keinerlei Pläne, das Gebiet Kaliningrad seinem Staatsgebiet anzuschließen. Lukaschenko ist davon überzeugt, dass diese Gerüchte bewusst durch Feinde verbreitet werden.

Diese Ansicht legte der weißrussische Präsident während eines Treffens mit dem Kaliningrader Gouverneur am 1. Dezember in Minsk dar.

„Einige unserer Feinde, sowohl in Russland wie auch in Weißrussland gibt es davon genügend, führen Gespräche, dass Lukaschenko das Kaliningrader Gebiet an Weißrussland angliedern will. Glauben Sie mir, ich habe keine solcher Pläne“, informierte der weißrussische Präsident.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>