Syrien: USA werfen Russland Angriff auf SDF vor

Foto: Twitter via Telepolis
image_pdfimage_print

[von Thomas Pany] Das amerikanische Verteidigungsministerium erhebt Vorwürfe gegen Russland. Laut einem Pentagon-Statement sollen „russische Streitkräfte“ am Samstag, den 16. September, in Syrien östlich des Euphrats bei Deir ez-Zor ein Ziel angegriffen haben, in dessen Folge Streitkräfte der Koalitionspartner verletzt wurden.

Im weiteren Text wird genannt, dass Russland der Ort, der mit „russischer Munition“ beschossen wurde, laut Angaben von Verantwortlichen der Operation Inherent Resolve als Stellung der SDF und von Koalitionsberatern bekannt sei. Die Soldaten der multinationalen Truppen, welche die SDF unterstützen, seien zwar präsent gewesen, aber nicht verletzt worden.

Angefügt wird vom Pentagon, dass die Kommunikationsverbindung mit Russland zur Deeskalation 24 Stunden täglich offen sei, dass man in der Koalition dem Kampf gegen den IS verpflichtet sei und unnötige Eskalation vermeiden wolle.

weiter bei Telepolis >>>