Strafe wegen Ausstrahlung von Putins Botschaft

Strafe wegen Ausstrahlung von Putins Botschaft

Der Koordinationsrat für Fernsehen und Radio (CCA) Moldovan Prime-TV-Kanal wird mit 70000 Lei bestraft ($ 4,2 Tausend.) Grund war die jährliche Ansprache des russischen Präsident Wladimir Putin an die Föderalversammlung, die am 1. März stattfand.

CCA stellte fest, dass die Videoaufnahme den Bewohnern Moldawiens Anzeichen für „Russlands Überlegenheit im Vergleich zu anderen Ländern“ zeigt. Darüber hinaus wurde laut der Organisation die Unzufriedenheit der Mitglieder durch die Demonstration der Einführung der neuesten russischen Raketenwaffen, einschließlich der Fragmente der Interkontinentalrakete Sarmat, geweckt.

In der Veröffentlichung heißt es, dass die Beschwerde an die CCA von der Vereinigung WatchDog 12 eingereicht wurde, die sagte, dass es anstelle der Botschaft Putins an die Bundesversammlung eine weitere Sendung im Sendernetz des Fernsehsenders hätte geben sollen. Daher war die zentrale zuständige Behörde der Auffassung, dass Prime gegen die Bestimmungen des Fernseh- und Hörfunkgesetzes über das Verbot von Nachrichten, informationsanalytischen und militärischen Programmen in Ländern verstoßen hat, die das Übereinkommen über das grenzüberschreitende Fernsehen nicht ratifiziert haben.

[gg/russland.NEWS]

COMMENTS