Samoilowas Teilnahme wieder fraglich?

Samoilowa_Julia_tv_screenshot_1

Die Live-Übertragung des Auftritts der russischen Sängerin Samoilowa zum Eurovision Song Contest via Satellit ist erneut fraglich geworden.

Der Vize-Premierminister der Ukraine Kirilenko twitterte heute am Donnerstag. „Eine Live-Übertragung des Auftritts von Samoilowa via Satellit ist ebenso eine Verletzung ukrainischer Gesetze, wie ihr Auftritt in der Ukraine. Die European Broadcasting Union sollte dem Rechnung tragen.“

Zuvor war berichtet worden, dass die EBU dem russischen Sender »Kanal 1« angeboten hatte, den Auftritt der Sängerin live zum 2. Halbfinale zur Veranstaltung nach Kiew zu übertragen.
Der EBU hatte dadurch die Politisierung des Contests umgehen wollen, nachdem die Ukraine über die russische Sängerin ein Einreiseverbot verhängt hat.

[hmw/russland.news]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.