Russland wird dafür teuer bezahlen

image_pdfimage_print

Aussagen amerikanischer Präsidenten sind (fast) immer die Veröffentlichung von Ergebnissen der Arbeit und Analyse amerikanischer Denkfabriken – haben also Substanz und man sollte sie ernst nehmen. Theoretisch beruhigende Argumente gegen solche Aussagen helfen nicht. Russland sollte davon ausgehen, dass es teuer wird. Wie teuer und für wen es teuer wird – das wissen wir in ein paar Jahren.

Gehen wir also davon aus, dass man in den amerikanischen Denkstuben eine Preiskalkulation vorgenommen hat, wie teuer man Russland seinen Anspruch auf einen gleichberechtigten Platz in der Weltgemeinschaft verkaufen kann – nach dem Motto: Wer in der ersten Reihe sitzen will, bezahlt eben mehr für ein Ticket. Und da Amerika der Ansicht ist, dass es der Besitzer des Welttheaters ist, bestimmt auch Amerika den Ticketpreis.

Problematisch wird es für den Betreiber des „Welttheaters“ nur, wenn das Publikum wegbleibt oder sich ein anderes Theater, mit einem interessanteren Programm aussucht. Aber noch scheint das amerikanische Welttheater gut besucht zu sein, insbesondere wenn es sogenannte Pflichtprogramme gibt – wie z.B. die Teilnahme am Schauspiel „Ukraine“ oder dem Drama „NATO“.

Gegenwärtig kann man den Eindruck gewinnen, als ob der Vorhang nach dem ersten Akt gefallen ist, ein Bühnenumbau vor sich geht und wir kurz davor stehen, dass sich der Vorhang zum zweiten, aber nicht letzten Akt hebt.

Der Bühnenumbau in Form von Wahlen in Kiew und der Ostukraine ist abgeschlossen, die Schauspieler haben ihre Positionen besetzt und warten auf das Klingelzeichen zum Beginn des zweiten Aktes. Die Pause „zwischen den Vorhängen“ wurden für einen Imbiss, Gespräche und Toilettenbesuche genutzt – wobei man auch in Toiletteneinrichtungen Gespräche führen kann.

Ein Theaterstück davon lebt, das die Spannung wachsen muss und erst ganz zum Schluss, im letzten Akt, gibt es ein „Happy End“. Für wen dieses „End“ happy ist und für wen es nur ein „End“ ist – das muss man abwarten.

Was hat uns nun der erste Akt im Schauspiel „Ukraine“ gebracht? Versuchen wir einzuschätzen, für wen das Ticket „teuer“ geworden ist…

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>