Russland misstraut amerikanischem GPS-System – Manipulationen entdeckt

9c276df15d663b48a12b7bf0b8a08d24
image_pdfimage_print

Das russische Verteidigungsministerium informiert über absichtliche Fälschung von GPS-Signalen in der syrischen Konfliktzone.

Die russische Armee misstraut Informationen aus dem amerikanischen nationalen System GPS, da es Anzeichen für eine bewusste Manipulation der Angaben gibt. Dies erklärte der Stabschef der 15. Armee für Luft- und Weltraumverteidigung Generalmajor Anatoli Nesteschuk.

„Die Notwendigkeit eines eigenen nationalen Navigationssystems und nun schon ein unstrittiger Fakt. Wie eine Analyse militärischer Konflikte zeigt, kommt es zu aktiven Fälschungen von Informationen aus den Navigationssystemen. Wir können den Informationen die uns das GPS-System gibt nicht mehr vertrauen“, – so der General.

Der General informierte, dass das russische System „GLONASS“ im vollen Umfang arbeitsbereit ist und die gesamte Erde erfasst. Das System wird gegenwärtig sehr aktiv vervollständigt. Zum heutigen Tag liefert das russische System Angaben mit einer Genauigkeit von 3-5 Metern Abweichung.

weiter bei kaliningrad-domizi.ru >>>