Putinpartei: Bündnis mit AfD und CDU? [Video]

image_pdfimage_print

Aufgrund der in Mitteleuropa schlagzeilenträchtigen Kooperationsabkommen zwischen der AfD und der FPÖ einerseits und der Putinpartei Einiges Russland andererseits machte sich unsere Video-Redakteurin Julia Dudnik in Moskau auf, nach den Hintergründen und der Motivation der russischen Seite zu forschen.

Sie traf sich hierzu mit einem der führenden Experten für deutsche Politik in Moskau, Vladislav Belov, seines Zeichens Leiter des Zentrums für Deutschlandstudien am Europainstitut der Russischen Akademie der Wissenschaften. Dieser überraschte sie nicht nur mit einer interessanten Kombination aus Verteidigung der Abkommen und dennoch kritischer Haltung bezüglich der AfD. Er erzählte auch von einem schon viel früher geschlossenen gleichartigen anderen Abkommen mit der CDU, das seines Wissens auch nie gekündigt wurde. Seine Informationen kommen nicht aus zweiter Hand: Einiges Russland hatte ihn damals selbst gebeten, in der Sache auf die CDU und ihre Konrad-Adenauer-Stiftung zuzugehen. Geht man soweit, derartige Abkommen als „Bündnis“ zu bezeichnen, wie das in der deutschen Presse die Regel ist, hat man plötzlich noch einen anderen Bündnispartner der Putin-Partei: Angela Merkel als Vorsitzende der CDU.

Julia Dudnik bringt Euch mit Russland.direct (Homepage http://www.russland.direct) jeden Sonntag aktuelle News und Hintergründe aus der russischen Hauptstadt. Das komplette Interview mit Wladislaw Below gibt es demnächst aus Audio-Podcast bei russland.NEWS – so wie monatlich ein komplettes Gespräch aus der aktuellen Politik.