Online-Streit: „Der ukrainische Sergeant“ und „Putins Lügen“ [Videos aus YouTube]

Zwei einander entgegengesetzte "Enthüllungsvideos" beschäftigen das russische Internet

Aktuell ein riesiger Hit bei YouTube sind zwei Videos, die zum Konflikt um die Krim genau die voneinander entgegen gesetzte Stellung beziehen. In einem „enthüllt“ ein ukrainischer Feldwebel Lügen der Euromaidan-Regierung, im anderen bezichtigen Online-Filmemacher das russische Staatsoberhaupt der Lüge.

Der offensichtliche russische Muttersprachler (was es in der ukrainischen Armee häufiger gibt) im Video „Der ukrainische Sergeant“ bezichtigt die neue Euromaidan-Regierung der Lüge und Propaganda in der von ihnen gesteuerten aktuellen Berichterstattung. Beiträge und Interviews mit seinen Kameraden in den ukrainischen Medien würden massiv manipuliert, Statements seien gestellt und häufig nicht wirklich von Einheiten vor Ort. Insbesondere warnt er vor dem „Genuss“ des ukranischen fünften Kanals, der ein reiner Propagandasender sei. Es sei auch nicht richtig, dass ukrainische Soldaten auf der Krim in ihren Kasernen festgehalten würden, da diese das Gelände nach ihrem Dienst diese genauso frei verlassen könnten, wie vor der russischen Besetzung.

Der Sprecher legt großen Wert auf Anonymität. Dieses dadurch natürlich nicht näher überprüfbare Enthüllungsvideo ist dennoch zu einem absoluten Renner im YouTube Russlands geworden. Darunter toben Kommentarschlachten zwischen verfeindeten Lagern, ob es sich hier wirklich um einen ukrainischen Feldwebel aus der russischsprachigen Ukraine handelt oder um einen verkleideten russischen Soldaten. Der Streit darum entzündet sich vor allem an der Waffe des Sprechers und ob diese in dieser Form in der ukrainischen Armee geführt wird.

Ein weiteres heiß umstrittenes Video im russischen Netz beschäftigt sich mit Putins nach dortiger Auffassung Lügen bezüglich der aktuellen Mission in der Ukraine.  Auch dieses ist heiß umstritten. Die Unterstellung der Lüge hat hier seinen Schwerpunkt zu einen auf einem früheren Versprechen Putins, auf die Krim keine Soldaten schicken zu wollen zum anderen aufgrund des dortigen tatsächlichen Vorhandenseins russischen Militärs abseits von der Schwarzmeeflotte. Während es aber beim „Ukrainischen Feldwebel“ aktuell etwa 5.700 : 1.800 für den Enthüllungssoldaten steht, liegt das Putin-kritische „Lügenvideo“ bei 2.000 : 3.300 gegen die putinkritischen Macher. Vorenthalten wollen wir russischkundigen Zuschauern aber auch die Putinkritik nicht

Für beide Videos gilt: Blos nicht aufregen und wir selbst machen uns den Inhalt beider Videos nicht zu eigen und distanzieren uns von ihrem Inhalt schon einmal jetzt vorsorglich. Wir halten es aber für wichtig, den Online-Diskurs zur Militäraktion auf der Krim ebenfalls von beiden Seiten darzustellen.