Nissan-Autowerk vorübergehend von Petersburger Gericht beschlagnahmt

image_pdfimage_print

Weil sich die Firma Nissan weigerte einem Kunden die Kosten für ein Fahrzeug mit Mängeln zurückzuerstatten, wurde das Nissan-Werk im Norden von Petersburg im Wert von 3,7 Milliarden Rubel vorübergehend beschlagnahmt.

Der Nissan-Kunde hatte zuerst die Rückerstattung in der Höhe von 2,2 Millionen Rubel für ein Auto mit Mängeln gefordert. Als Nissan sich weigerte, den Kaufvertrag freiwillig zu annulieren, reichte der Käufer eine Gerichtsklage ein…

weiter beim St. Petersburger Herold >>>