Lawrow wegen neuer US- und NATO-Stützpunkte in Afghanistan besorgt

image_pdfimage_print

Moskau – In Afghanistan werden neue US- und NATO-Stützpunkte für die Zeit nach dem Abzug der Koalitionstruppen gebaut, worüber sich Russland ernsthafte Gedanken mache, so Außenminister Lawrow.

„Während Teile der internationalen ISAF-Truppen nach und nach abgezogen werden, planen die USA und einige NATO-Länder stillschweigend eine weiter Präsenz. Einigen Angaben zufolge würden bereits neun Stützpunkte gebaut“, so Lawrow am Dienstag in einem Interview des englischsprachigen TV-Senders Russia Today. „Wir fragen, welche Ziele mit dieser Präsenz nach dem Truppenabzug verfolgt werden? Die Antwort lautet, dies sei für Bildungszwecke und im Fall der Fälle für Präzisionsoperationen. Diese Sache ist völlig undurchschaubar.“ Der Abzug der Koalitionstruppen bedeute doch die Beendigung ihrer Mission.