Kurznachrichten vom 22. Februar 2017

image_pdfimage_print

Das russische Außenministerium hat auf seiner Internetseite eine Rubrik eingerichtet, in der „Fake News“ über Russland gesammelt werden . Unzuverlässige Informationen sollen hier veröffentlicht werden. Man wehre sich dagegen, dass Berichte mit unbelegten Quellen veröffentlicht werden, so die Sprecherin des Außenministeriums.
[Quelle ARD Moskau]

Laut Putins Berater Juri Uschakow wird Präsident Putin am 7. und 8. Juli am G20 Gipfel in Hamburg teilnehmen.
[Quelle TASS]

China will die Bahnstrecke Belgrad-Budapest mit 900 Milliarden US$ modernisieren. Brüssel hat Untersuchungen eingeleitet, ob die Arbeiten gemäß EU-Recht zuvor ausgeschrieben waren.
[Quelle Nesawissijama Gaseta]

Der UNO-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura, berichtet am Mittwoch, Russland habe Syrien gebeten, während der Verhandlungen in Genf auf Luftangriffe zu verzichten.
[Quelle Nesawissijama Gaseta]

Das Schweizer Unternehmen Allseas Group wird den Unterwasserteil der Gaspipeline Nord Stream-2 bauen, wie man in Moskau mitteilte.
[Quelle Nord Stream-2 AG]

In Kiew auf dem Maidan haben sich drei Jahre nach dem Putsch ca. 7.000 Menschen versammelt, um zu demonstrieren. Fast ebenso viele Polizisten stehen ihnen gegenüber. Nationalistischen Parteien wie „Swoboda“, „Nationaler Korps“ und „Rechter Sektor“ fordern eine Verschärfung der Blockade der östlichen Gebiete Donezk und Lugansk. Die Demonstranten schießen mit Böllern und Feuerwerkskörpern.
[Quelle RIA Novosti]

Russland hat auf der Halbinsel Kamtschatka eine Batterie der neuesten Küstengestützten Bastion-Startanlagen stationiert. Sie sollen die strategischen Atom-U-Boote der Klasse „Borej“ vor möglichen Gegnern schützen und seien mit Überschall-Seezielflugkörpern Jachont ausgestattet. Sie fliegen mit einer Geschwindigkeit von 2.300 bis zu 2.700 Stundenkilometern.
[Quelle Iswestija]

Der ukrainische Präsident Poroschenko will in die NATO. Um dies den Ukrainern nahezubringen, hat er ein Konzept erarbeitet, das in den kommenden drei Jahren ausgeführt werden soll. Zu den konkreten Aufgaben gehören Briefings und Konferenzen zu aktuellen Fragen der Kooperation mit der NATO sowie das Web-Portal „Ukraine-NATO“ und andere offizielle Webseiten.
[Quelle Kommersant]

Die russischen Streitkräfte haben eine neue Abteilung für Informationssicherheit und Cyberabwehr gegründet. Der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses in der Duma, Wladimir Schamanow, sagte, die neue Abteilung sei zur Verteidigung der Interessen des Militärs geschaffen worden.
[Quelle dpa, reuters]

Das russische Milchdefizit liegt aktuell bei 7 Mio. t im Jahr. Dies sind etwa 23 % des Bedarfs, so der stellvertretender Agrarminister. Durch das knappe Angebot steigen die Preise für Rohmilch und deren Erzeugnisse. Zudem hat sich der russische Milchkuhbestand im letzten Jahr um 158.000 Tiere reduziert. Durch die Finanzierung des Aufbaus von 800 neuen Milchbetrieben will das Landwirtschaftsministerium dagegenwirken und so das Milchdefizit bis 2020 um 5 Mio. t reduzieren.
[Quelle topagrar-online]

russland.NEWS hat die Kurznachrichten mit Sorgfalt zusammengestellt aber nicht einzeln verifiziert.
[hmw/russland.news]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.