Karelischer Menschenrechtler Juri Dmitrjew verhaftet

Foto: TV-Screenshot

Der Leiter der karelischen „Memorial“-Sektion, Juri Dmitrjew wurde am 13. Dezember wegen angeblicher Anfertigung von Kinderpornografie verhaftet. Er bezeichnet die Anschuldigungen als Provokation von Seiten staatlicher Behörden wegen seines Engagements.

Der 60-jährige Historiker wurde in seiner Wohnung in Petrosawodsk verhaftet. Die Polizei beschlagnahmte Computer und Telefon und holte seine 11-jährige Adoptivtochter Natascha aus der Schule, schreibt die Deutsche Welle.

Mittlerweile hat sich Sergej Kriwtschenko, Mitglied des Menschenrechtsrats des Präsidenten und Vorsitzender der Organisation „Memorial“ in den Fall eingeschaltet. Nach seinen Angaben wird als Beweisstück ein Bild angeführt, auf dem Dmitrjews Tochter Natascha und seine Enkelin nackt im Badezimmer zu sehen sind – ein völlig normales Familienbild, wie Kriwtschenko meinte.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>