Kaliningrader Admiral klagt gegen Putin-Entscheidung

Foto: Kremlin.ru
image_pdfimage_print

Der Ex-Kommandierende der Ostseeflotte ist mit Entscheidungen des russischen Präsidenten gegen seine Person nicht einverstanden und klagt vor Gericht. Ein seltener Vorgang, welcher noch seltener in die Öffentlichkeit gelangt. Es geht nicht um Korruption, es geht um die Sicherheit Kaliningrads und die heruntergewirtschaftete kampfunfähige Ostseeflotte.

Sagen wir es gleich zu Anfang – die Ostseeflotte ist wieder einsatzbereit. Ich persönlich habe zwar daran ein paar Zweifel, denn eine nicht einsatzbereite Flotte in Friedenszeiten wieder auf Vordermann zu bringen, bedarf wohl mehr als nur sechs Monate – in Kriegszeiten, ja, da klappt es schneller.

Präsident Putin, gleichzeitig auch Oberbefehlshaber der russischen Streitkräfte, hatte aber zur Wiederherstellung der Einsatz- und Gefechtsbereitschaft Mitte 2016 die notwendigen Weisungen erteilt, die in Kaliningrad große öffentliche Aufmerksamkeit hervorriefen. Gehen wir einfach davon aus, dass man die Weisungen des Präsidenten energisch erfüllt.