Kaliningrad und Deutschland – Deutschland und Kaliningrad

MEINE MEINUNG, … mit deutschem akzent, kommentiert Kaliningrader wirtschaftliche, politische, kulturelle und gesellschaftliche Ereignisse aus dem Blickwinkel eines Deutschen. Die Rubrik ist der Versuch, mit etwas BLOGGER-Hintergrundwissen dem deutschen Leser die manchmal nicht einfachen Verknüpfungen in der russischen Realität etwas verständlicher zu machen.

Kaliningrad und Deutschland – Deutschland und Kaliningrad   

Was gibt es Neues im Verhältnis zwischen Russland und Deutschland? Zur Beantwortung dieser Frage können viele beitragen, denn die Massenmedien sind voll von Informationen. Aber was gibt es Neues im Verhältnis zwischen Kaliningrad und Deutschland?

Sichtbar ist das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in ein altes Gebäude umgezogen – allerdings renoviert und modernisiert. Der Umzug erfolgte real schon Ende vergangenen Jahres, aber um es öffentlich sichtbar einzuweihen hatte man auf besseres Wetter gewartet. Und so bot sich der 14. Mai 2014 an. Vieles was Rang und Namen hatte und natürlich auch andere, die keinen Rang, sondern nur einen Namen  hatten, waren der Einladung des Generalkonsuls Dr. Krause gefolgt und verbrachten ein paar Augenblicke im Garten des Generalkonsulats in der Thälmannstraße 14. Einen Einblick in die Gartenparty vermitteln die Informationen und Fotos auf der Internetseite des Generalkonsulats.

So war der deutsche Botschafter Rüdiger von Fritsch aus Moskau angereist und auch Dr. Guido Herz, ein überall gern gesehener, ehemaliger Generalkonsul in Kaliningrad und jetziger Botschafter in Kasachstan, war anwesend. Der Kaliningrader Gouverneur hatte seinen Stellvertreter Suslow beauftragt, Glückwünsche zu überbringen.

Ob es nach den Feierlichkeiten in der Thälmannstraße noch an anderen Orten Gespräche gab ist mir nicht bekannt – ach, doch, es gab Gespräche. Denn am gleichen Abend fand, wie jeden Mittwoch, der Trefftisch Deutschsprachiger im „Zötler“ statt. Dieser Trefftisch ist wohl nun schon eine Traditionseinrichtung, die sichtbar das Verhältnis zwischen Deutschen und Russen zum Ausdruck bringt. Es treffen sich dort nicht nur Deutsche, sondern  Deutschsprachige, also auch Russen, die gerne mit Deutschen Kontakt haben wollen. In der letzten Zeit kommen allerdings weniger Russen zu uns. Dafür besuchten uns diesmal Botschafter Dr. Guido Herz und Konsul Michael Scholz. Beide haben wesentlichen Anteil am guten Start und der Organisation der Arbeit des Generalkonsulats. Schade, dass die Organisationsprinzipien im deutschen Auswärtigen Amt immer nur einen begrenzten Aufenthalt von Diplomaten an einem Ort zulassen – obwohl, manchmal ist es auch gut so …

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>