Hakenkreuz spaltet die Kaliningrader Gesellschaft

Foto: commons.wikimedia/Seres Bálint GNU-Lizenz CC BY-SA 4.0Foto: commons.wikimedia/Seres Bálint GNU-Lizenz CC BY-SA 4.0
image_pdfimage_print

Mitte vergangener Woche begann ein neuer Skandal die Kaliningrader Gesellschaft zu beschäftigen. Nach dem heutigen Stand der Dinge steht die Frage, ob es ein lettischer Diplomatenskandal oder ein Kaliningrader Gesellschaftsskandal ist.

Lettland hat eine diplomatische Vertretung, eine Außenstelle der Botschaft, in Kaliningrad. Malerisch gelegen in der Engelsstraße, mit direktem Zugang zum Zwillingsteich, ein nett durch die Kaliningrader Stadtverwaltung kultiviertes Gewässer im ehemaligen altdeutschen Amalienau, geriet dieses Gebäude Mitte vergangener Woche in den Focus der Aufmerksamkeit der Kaliningrader Gesellschaft. Eigentlich geriet nicht das Gebäude in den Aufmerksamkeitsfocus, sondern nur ein Schaukasten neben dem Eingang zur diplomatischen Vertretung. Dieser Schaukasten wird für allerlei Informationsmaterial der diplomatischen Vertretung genutzt. Und so gelangte auch ein Plakat dort hinein, welches die Kaliningrader Gemüter zur Wallung brachte.

Das Plakat zeigt einen Mann und eine Frau in einem folkloristischen Kostüm und die guten Augen Kaliningrader Kriegsveteranen entdeckten auf dem Kleid der Frau ein Hakenkreuz.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>