Grab für unbekannte Kriegstote im Donbass auf Petersburger Marsfeld errichtet

Marsfeld-Вечный_огонь_на_Марсовом_поле-CROP
image_pdfimage_print

Aktivisten der Bewegung „Vesna” (Frühling) haben auf dem Petersburger Marsfeld neben dem Grabmal für die Opfer der Oktoberrevolution und des Bürgerkriegs eines für die in der Ostukraine gefallenen russischen Soldaten errichtet, schreibt Newsru.com. Auf dem improvisierten Grabstein stand geschrieben: Der unbekannte Soldat kam zu Friedenszeiten im Donbass ums Leben – wir lassen die Unsrigen nicht im Stich, aber diese gehörten nicht zu uns. Darunter war die Unterschrift von Präsident Putin angebracht.

Laut dem Pressesprecher der Organisation Anton Gorbazewitsch wollte man damit gegen die Lügen der Kremlregierung bezüglich des Ostukraine-Konflikts protestieren. Ausserdem kritisierten die Aktivisten damit gegen das neue Gesetz, laut dem sämtlich Opferzahlen der russischen Armee seit 1995 unter das Staatageheimnis fallen. Bisher waren nur Opfer im Kriegszustand geheimgehalten worden.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>