Generalstaatsanwalt: Saakaschwili wird nicht ausgeliefert

ukrainischer Generalstaatsanwalt Luzenko, Jurij
image_pdfimage_print

Der ukrainische Generalstaatsanwalt Jurij Luzenko erklärte auf dem jährlichen Treffen des ukrainischen Netzwerkes „Yalta European Strategy“, dass der Anführer der Partei „Bewegung der Neuen Kräfte“ und Ex-Gouverneur von Odessa, Micheil Saakaschwili, weder ausgeliefert noch festgenommen wird, berichtet die ukrainische Internetzeitung LB.ua.

„Aals Generalstaatsanwalt werde ich Ihnen ganz klar sagen: Saakaschwili wird nicht verhaftet in diesem Fall. Er wird auch nicht aus dem Land ausgeliefert werden, solange er eine ständige Aufenthaltsgenehmigung oder andere gültige Dokumente hat, die er vorweisen kann“.

„Diejenigen, die Saakaschwili dabei geholfen haben, die Grenze zu überschreiten, werden Probleme bekommen, werden aber nicht verhaftet. Diejenigen, die ukrainische Grenzschutzbeamte angegriffen haben, erwartet ein Strafverfahren, einige werden auch verhaftet“, sagte der Generalstaatsanwalt.

Luzenko fügte hinzu, dass wenn Saakaschwili glaube, die ukrainische Staatsbürgerschaft sei ihm unrechtmäßig entzogen worden, sollte er sich an ein Gericht wenden.

[hmw/russland.NEWS]