Der russische Winter in der russischen Landschaftsmalerei

Boris Kustodijew "Butterwoche" 1916
image_pdfimage_print

In weiten Teilen Russlands dauert der Winter über ein halbes Jahr.

Für die meisten Westeuropäer eine grausame Vorstellung, zumal Temperaturen herrschen, die einen schon beim Hören erschauern lassen.

Für Russen ist dies normal und das tägliche Leben geht seinen gewohnten Gang. So ist selbstverständlich der Winter auch in der Malerei ein Thema – ganz besonders für die Landschaftsmaler des 18. und 19. Jahrhunderts. Sie brachten es zu wahrhafter Meisterschaft.

Armen Apresjan von Stimme Russlands macht mit einer kleinen Auswahl Lust auf mehr Bilder und vielleicht auch auf mehr Winter.