China und Russland beschließen Maßnahmen gegen US-Raketenabwehrsysteme in Asien

Foto: strecosa CC0 Public Domain via Pixabay

[Von Peter Symonds] – China und Russland haben sich auf nicht näher beschriebene „Gegenmaßnahmen“ gegen die Pläne der USA geeinigt, in Südkorea ein hochmodernes Raketenabwehrsystem zu installieren. Die Stationierung des amerikanischen Terminal High Altitude Area Defense (THAAD)-Systems richtet sich zwar offiziell gegen Nordkorea, in Wirklichkeit ist es jedoch Teil eines wachsenden Netzwerks von amerikanischen Raketenabwehrsystemen in Asien, die der Vorbereitung auf einen Krieg gegen China und Russland dienen.

Nach einem Treffen unter gemeinsamem Vorsitz des russischen stellvertretenden Außenministers Igor Morgulow und seinem chinesischen Amtskollegen Kong Xuanyou veröffentlichten die beiden Länder eine gemeinsame Erklärung, in der es hieß, die Gegenmaßnahmen sollten „die Interessen von China und Russland und das strategische Gleichgewicht in der Region schützen.“

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums Lu Kang erklärte am Freitag, die Entscheidung der USA zur Stationierung des THAAD-Raketenabwehrsystems stelle eine „ernsthafte Gefahr für Chinas Sicherheitsinteressen“ dar und schade dem strategischen Gleichgewicht in der Region. „China und andere Länder müssen ihre eigenen berechtigten Bedenken in Sicherheitsfragen anerkennen und die zur Wahrung unserer Sicherheitsinteressen notwendigen Maßnahmen ergreifen,“ erklärte er.

weiter bei WSWS >>>