Besitzer illegaler Fahrerlaubnisse leben jetzt gefährlich

image_pdfimage_print

Die Verkehrspolizei hat jetzt das Recht, Fahrerlaubnisse einzuziehen, wenn die Inhaber eine Fahrschule absolviert haben, die keine Zulassung (Lizenz) für die Ausbildung hat.

Bisher sind nach den neuesten Forderungen der russischen Gesetzgebung nur 15 Prozent aller russischen Fahrschulen überprüft und neu attestiert worden. Wer weiterhin ohne Neuzulassung ausbildet macht sich strafbar und die auf diese Art erlangten Fahrerlaubnisse sind ungültig.

Diese neuen Forderungen an die Ausbildungsstätten sind am 12. August dieses Jahres in Kraft getreten. Von 11.500 in Russland existierenden Fahrschulen, haben 5.100 Fahrschulen erklärt, sich neu attestieren lassen zu wollen. Nach vorläufigen Informationen werden höchstens 1.800 Fahrschulen (davon 40 in Moskau) eine weitere Zulassung erhalten.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>