Belarus und der Majdan der „Sozialschmarotzer“

Foto: Eutereuti CC0 Public Domain via Pixabay
image_pdfimage_print

[von Jens Mattern] – Höhepunkt der Proteste soll am Samstag stattfinden, die Opposition fürchtet, dass sich der Westen derzeit nicht für Weißrussland interessiert.

Aleksander Lukaschenko platzte letzte Woche der Kragen: „Einen Majdan wird es in Weißrussland nicht geben, hört auf daran zu denken und darüber zu reden.“

Adressiert ist die im Fernsehen übertragene Drohung des weißrussischen Staatspräsidenten an die Demonstranten, die sich seit Ende Februar in den Städten des osteuropäischen Lands immer wieder versammeln. Lukaschenko fürchtet seit langem einen Aufstand wie in der Ukraine, der Ende 2013 auf dem Majdan-Platz in Kiew begann. Später nannte er die Protestierenden „eine fünfte Kolonne“, aufgehetzt vom Westen.

weiter bei Telepolis >>>