Aids-Beauftragter schlägt Alarm: bald “afrikanische” Ausmasse in Russland

3538898056_726b5e5ebe_o
image_pdfimage_print

Der Leiter des föderalen Aidsbekämpfungszentrums Wadim Pokrowski gab bekannt, dass die Aids-Problematik in Russland Ausmasse einer nationalen Katastrophe angenommen habe. Nach seiner Statistik werden sich in Russland bis Ende Jahr eine Million Personen angesteckt haben – ein Jahr später sollen es doppelt so viele sein.

Pokrowski forderte von der Regierung dringende Sondermassnahmen zur Eindämmung der Gefahr: Aufklärung über die Ansteckungsgefahr im Sexualunterricht an Schulen, Methadonprogramme für Drogensüchtige und Sozialarbeit in der Drogenszene. Damit stiess er allerdings auf taube Ohren bei den Behörden – so beschuldigte man ihn bei der Moskauer Stadtregierung der Verbreitung von Schauermärchen und bezeichnete ihn als “Agenten”, der gegen die Staatsinteressen arbeite. Auch das Gesundheitsministerium und die staatliche Drogenkontrollbehörde wiesen den Aufruf Pokrowskis zurück, schreibt der Kommersant.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>