Ägyptische Junta umwirbt Russland und China als Gegengewicht zu den Vereinigten Staaten

Foto: commons.wikimedia/Hamada Elrasam for VOA Public DomainFoto: commons.wikimedia/Hamada Elrasam for VOA Public Domain
image_pdfimage_print

[Von Jean Shaoul] – Die ägyptische Militärdiktatur von General Abdul Fattah al-Sisi, die lange Zeit als ein entscheidender Verbündeter der Vereinigten Staaten fungierte, hält Ende dieses Monats erstmals Militärübungen mit Russland ab.

Das russische Verteidigungsministerium teilte mit, die Übungen unter dem Namen „Beschützer der Freundschaft-2016“ umfassten 500 Soldaten, fünfzehn Flugzeuge und Helikopter sowie zehn militärtechnische Einheiten. Das Ministerium bezeichnete die Übungen als „gegen Terrorismus gerichtet“ und fügte hinzu: „Das Absetzen mehrerer russischer Truppentransporter mit Fallschirmen im ägyptischen Wüstenklima findet zum ersten Mal in der Geschichte statt.“

Zwar hat bereits die Sowjetunion während des Kalten Krieges Hunderte „Militärberater“ nach Ägypten entsandt, doch ist dies das erste Mal, dass die beiden Länder gemeinsame Militärübungen zu Lande abhalten werden. Vergangenes Jahr führten Russland und Ägypten erstmals eine gemeinsame Marineübung im Mittelmeer durch, an der auch das Flaggschiff der russischen Schwarzmeerflotte, der Flugzeugträger Moskwa, beteiligt war.

weiter bei WSWS >>>