1. Mai – was für eine Arbeit?

mai-1-400
image_pdfimage_print

Als, wenn auch schlechtbezahlte, Arbeit in Hülle und Fülle vorhanden war, geriet der erste Tag des Powermonats Mai schnell zum Bollwerk des arbeitsfreien Feierns. Inzwischen sind aus Arbeitsfreien Arbeitslose geworden, die deswegen jeden Tag feiern, oder die gerade deshalb nicht zum Feiern aufgelegt sind.

Nur der, wer unter der Woche mit Arbeit arbeitend gearbeitet hat, wird heute die Feier feiernd feiern können.

Wer, anstatt sich heute am Licht der Sonne zu erfreuen, das seiner Bildschirme genießt, sei dafür zu einer kleinen Feier mit der russischen Geschichte eingeladen – zu einem historischen small talk ganz ohne Hintergrund und Absichten, einem Tanz der Daten mit den Ereignissen.

1.5.1890 Auch in Russland wird erstmalig der Internationaler Feiertag der Arbeit begangen, wie es 1888 von der American Federation of Labor beschlossen wurde.

1.5.1905 Bei Kundgebungen kommt es in Warschau, der Hauptstadt von Russisch-Polen, zu blutigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Militär.

1.5.1908 König Gustav V. von Schweden trifft in Zarskoje Sselo ein, wo am 3.Mai Großfürstin Maria Pawlowna und Prinz Wilhelm heiraten werden.
Gustav und Zar Nikolaus II. betrinksprechen im Sommerpalast die guten Beziehungen zwischen Rußland und Schweden.

1.5.1914 In Petersburg beginnen circa 150 000 Arbeiter zu streiken. Ihr Protest gilt der Regierung.

1.5.1919 Die erste Ausgabe der »Kommunistischen Internationale« erscheint in russischer, deutscher, französischer und englischer Sprache.

1.5.1920 Mit einem von ihm eigens dafür entführten Fischdampfer gelangt der deutsche Schriftsteller und Kommunist Franz Jung nach Sowjetrußland, um als Delegierter der KAPD am zweiten Kongreß der Komintern teilnehmen zu können.

1.5.1922 Erstmalig seit der Oktoberrevolution keine Transparente wg. Weltrevolution auf der Demonstration zum Kampftag der Arbeiterklasse in Moskau.

1.5.1923 Britisch-sowjetischer Konflikt um Fischereirechte eskaliert. Britische Fischkutter an der Murmanskküste beschlagnahmt. London protestiert scharf und entsendet ein Kanonenboot in das Gebiet.

1.5.1928 Erster Flug der Lufthansa von Berlin nach Moskau auf. Der Flug dauert 15 Stunden.

1.5.1930 Eröffnung der der 1442 km langen Turkestan-Sibirien Eisenbahn (Turksib). Dadurch kommen westsibirische Industriezentren mit mittelasiatischer Baumwollgebieten zusammen.

1.5.1933 Im Armee-Theater in Moskau feiert der aus der Ukraine stammende sowjetische Dramatiker Alexander Korneitschuk mit »Der Untergang des Geschwaders« seinen ersten großen Erfolg. Das parteinahe Stück wurde ein Klassiker der Revolutionsliteratur.

1.5.1939 Die UDSSR erinnert sich mit dem Film »Stschors« von Alexander Dowshenko an ihre Eroberung der Ukraine durch die Rote Armee im Jahr 1919

1.5.1944 Stalin fordert Bulgarien, Rumänien und Ungarn auf, dem Deutschen Reich zu entsagen. Von den westlichen Allierten verlangt er erneut eine zweite Front im Westen.

1.5.1945 Sowjetische Truppen finden im Garten der Reichskanzlei die verkohlte Leiche Goebbels. Im Moskauer Rundfunk verkündet Stalin, er beabsichtige nicht, Deutschland zu vernichten oder zu zerstückeln.

1.5.1947 Erstes der in Jena teildemontierten Zeiss-Werke nimmt seine Arbeit in der UdSSR wieder auf. Deutsche arbeiten bei russischen Löhnen.

1.5.1950 Stalin lässt sich bei einer Truppenparade auf dem Roten Platz blicken.

1.5.1960 Sowjetische Luftabwehr holt Spionage-Flugzeug vom Typ Lockheed U-2 über russischem Territorium vom Himmel.

1.5.1967 In Moskau wird der internationalen Lenin-Friedenspreise an den evangelischen Theologen Martin Niemöller verliehen.

1.5.1969 Wirtschaftsminister Nikolai Patolitschew und Amtskollege Karl Schiller läuten auf der Hannover-Messe einen langfristig angelegten Erdgas-Röhren-Deal ein.

1.5.1980 Moskau allein und ohne Militärparade. Sogar China war über den Einmarsch in Afghanistan verschnupft und blieb wie die meisten Länder fern.

1.5.1989 Der Streit um die Kurilen überschattet den Besuch des japanischen Außenminister Sosuke Uno. Seit 1945 fordert Japan die Rückgabe der besetzten Kurilen-Inseln. Sie sei die Voraussetzung für eine Normalisierung der Beziehungen.

1.5.1990 Staatspräsident Michail Gorbatschow wird von Tausenden Demonstranten von der Tribüne gepfiffen. Veranstalter waren erstmals die Gewerkschaften anstelle der KpdSU.

1.5.1992 Keine Trinklaune bei Boris Jelzin. 50 000 Altkommunisten und Nationalisten demonstrieren in Moskau gegen seine Reformpolitik.

1.5.2000 Ab jetzt brauchen Russland-Reisende ein Transitvisum für Weißrussland, das die Botschaft in Berlin erteilt.

1.5.2002 An der Mai-Parade der KPRF im Zentrum von Moskau nehmen 15.000 Personen teil. „Jedinstvo“ und der Unabhängige Gewerkschaftsbund organisieren eine Kundgebung in der Nähe der Basiliuskathedrale mit 140.000 Teilnehmern.

1.5.2003 In Jakutsk versammeln sich mit 47 000 Mai-Bewegten 4000 mehr als bei diversen Veranstaltungen in Moskau zusammen. In 76 der 89 russischen Regionen kommt es zu Maidemonstrationen.

1.5.2004 Nach jahrelanger Vorarbeit gelingt es der EU Kaliningrad einzukreisen. Wenn, dann wird dieser Baum zuerst ausschlagen.