Wie die Nazis in der Ukraine vom Westen totgeschwiegen werden

Rechter_Sektor_marschiert_Bild_Twitter_https_pbs.twimg_.com_media_BhyGUGRCcAASH9l.jpgRechter_Sektor_marschiert_Bild_Twitter_https_pbs.twimg_.com_media_BhyGUGRCcAASH9l.jpg
image_pdfimage_print

[Von Christian Lenhart] Sie verehren den Faschistenführer Stepan Bandera und machen öffentlich den Hitlergruß. Aber die westlichen Medien und auch die Politik verniedlichen diese Gruppierungen als Freiheitskämpfer. Dabei existiert das Problem mit den Faschisten seit Jahren. Beweise gibt es genug, aber sie scheinen zensiert zu werden.

Spätestens nachdem das ZDF im letzten Jahr in ihrer Berichterstattung Personen zeigte, die Helme mit SS-Runen trugen, sollte das Problem mit den rechten Tendenzen einem breiten Publikum bekannt geworden sein. Allerdings bezeichnete der Reporter diese als „Freiheitskämpfer“. Während in Deutschland jede mögliche Friedensbewegung als „rechtsradikal“ oder „antisemitisch“ von den Leitmedien eingestuft wird, sollte man erkannt haben mit welcher zynischen Doppelzüngigkeit die Medien ihren Auftrag erfüllen.

weiter bei Contra-Magazin >>>>>>>>>>>