Was US-Stiftungen in Russland fördern

49599_111
image_pdfimage_print

[Von Friedrich Homann] – Investitionen sechs US-amerikanischer Stiftungen in die Entwicklung politischer Strukturen in Russland – Teil 2

Stiftungen spielen im Leben der US-amerikanischen Gesellschaft eine weitaus größere Rolle als etwa in Deutschland. Träger der großen Stiftungen sind meist finanziell hochpotente Privatleute (George Soros, Bill & Melinda Gates, Marc Zuckerberg, Charles Mott, John und Catherine MacArthur) oder große Wirtschaftsunternehmen. Sie decken in nicht unerheblichem Umfang Aufgaben ab, die in Deutschland primär dem Staat zugewiesen sind, etwa Sozialarbeit in Brennpunkten, Bildungsförderung, Gesundheitsversorgung.

Um die Arbeit der mehrere tausend Stiftungen in gewissem Maße zu koordinieren, ist eine Dachorganisation geschaffen worden, das Foundation Center. Insgesamt ist in den letzten Jahren auch eine Vereinheitlichung in der Klassifizierung der Tätigkeitsfelder (Governance, Health, Education etc.) festzustellen, in der die Stiftungen tätig sind. Andererseits gibt es auf der Seite der Stiftungsmitglieder und der Spendenwilligen seit längerem eine Diskussion um die Effizienz der von den Stiftungen aufgelegten Programme. „They have funded civil society and human rights abroad… despite little promise of early returns on their investments“, so Joan E. Spero in The Global Role of U.S. Foundations. Aufgrund dessen haben sich neben vielfachen Diskussionen z.B. auch Bewertungsportale herausgebildet, die dem „Anleger“ die Entscheidung erleichtern wollen. Um den return on investment zu optimieren, werden auch Auswertungsstudien zu finanziell geförderten (geglückten und gescheiterten) Revolutionen erstellt.

weiter bei Telepolis >>>