von der Leyen überrascht russisches Verteidigungsministerium

von-der-Leyen-Ursula-170628-Bild-gemeinfrei
image_pdfimage_print

Das russische Außenministerium zeigt sich überrascht von der Aussage der deutschen Verteidigungsministerin von der Leyen, dass am russisch/weißrussischen Manöver „Westen 2017“ 100.000 Soldaten teilnehmen würden.

Die deutsche Seite sei ausführlich über das Manöver, seine Ziele und über die Zahl der teilnehmenden Soldaten, nämlich 12.700, informiert worden. Der russische Vize-Verteidigungsminister Alexander Fomin habe dem deutschen Militärattaché in Moskau im Rahmen eines Briefings am 29. August die Informationen übergeben.  Darüber hinaus habe der russische Generalstabschef Gerasimow den Chef des NATO-Militärausschusses ausführlich informiert und erklärt, dass sich das Manöver nicht gegen ein anderes Land richtet. (russland.NEWS hat berichtet)

Laut russischer Nachrichtenagentur hat Frau von der Leyen diese Aussage am vergangenen Donnerstag bei einem Treffen mit ihren europäischen Kollegen in Tallinn gemacht und erklärt Russland wolle damit seine Kampffähigkeit und Stärke demonstrieren.
„Ich glaube, es ist unbestritten, dass wir hier auch eine Fähigkeits- und Machtdemonstration der Russen sehen“.

Der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Jens Flosdorff, habe die Aussage Frau von der Leyens damit erklärt, dass sie auf Schätzungen von NATO-Experten beruht.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.