Vkontakte: Über 20.000 Ukrainer unterzeichnen Petition gegen Verbot

Poroschenko Petro Bild Presseservice Präsident Ukraine

Bis Dienstagabend haben mehr als 20.000 Benutzer eine Internet-Petition an den Präsidenten der Ukraine unterzeichnet und beantragt, den Zugang zu dem Sozialen Netzwerk Vkontakte aus Russland wiederherzustellen. Wenn die Petition auf der Website der Präsidentschaftsverwaltung von mehr als 25.000 Ukrainer unterzeichnet wird, muss der Präsidenten die Petition überprüfen lassen.

„Diese Entscheidung des Präsidenten der Ukraine bringt eine Reihe von negativen Konsequenzen mit sich“, steht in der Petition, die das soziale Netzwerk als „riesige Werbeplattform, die dazu beiträgt, inländische Waren, Kunst und so weiter zu fördern“ beschreibt. „Der Verlust dieser Plattform wird einen äußerst negativen Einfluss auf die inländischen Produzenten jeder Art von Waren, Dienstleistungen und Veranstaltungen haben“, heißt es.

In der vergangenen Woche unterzeichnete der ukrainische Präsident Pjotr ​​Poroschenko eine erweiterte Schwarze Liste, bestehend aus 1.228 russischen Personen und 468 Unternehmen. Dieser Liste wurde eine Reihe von russischen Duma-Mitgliedern, Richtern am russischen Verfassungsgerichts, Journalisten und Fernsehsendern hinzugefügt.

Außerdem wurden Sanktionen gegen mehrere russische Unternehmen verhängt, darunter 1C, ABBYY und ihre ukrainischen Tochtergesellschaften. Darüber hinaus wurden die russischen Sozialen Netzwerke VKontakte und Odnoklassniki sowie die Internet-Unternehmen Mail.ru und Yandex verboten.

Die verbotenen russischen Internet-Unternehmen haben ein riesiges Publikum in der Ukraine. Yandex behauptet, 11 Millionen ukrainische Nutzer zu haben, während etwa 25 Millionen ukrainische Bürger die Mail.ru-Plattformen für ihre Kommunikation nutzen. Insgesamt 16. Millionen Menschen in der Ukraine nutzen das soziale Netzwerk Vkontakte, während fast zehn Millionen Odnoklassniki benutzen

[hub/russland.NEWS]