VISA droht wiederum den russischen Markt zu verlassen

image_pdfimage_print

VISA erwägt wiederum seine Tätigkeit in Russland einzustellen. Bereits jetzt nimmt das internationale Zahlungssystem an den Sanktionen teil, die die USA gegen Russland verhängt haben und eine Reihe von Banken können ihren Kunden keine Dienstleistungen im bargeldlosen Zahlungsverkehr mehr anbieten.

Nun hat VISA wiederum die Frage des Sicherheitsdeposits auf die Tagesordnung gesetzt und die Höhe als unzumutbar bezeichnet. Allerdings hat VISA die Entscheidung der russischen Zentralbank über einen Zahlungsaufschub von drei Monaten für die Sicherheitsleistungen als guten Schritt gewertet und VISA schätzt auch nach wie vor den russischen Markt als Zukunftsmarkt für sich ein.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>