Verbrecherbande raubt reihenweise Petersburger Juweliergeschäfte aus

image_pdfimage_print

Während der letzten Wochen ist in Petersburg eine Bande aktiv, die sich auf Juweliergeschäfte spezialisiert hat. Nach zwei Überfällen am 17. Dezember am Graschdanski Prospekt und und am 26. Dezember am Tichorezki Prospekt hat sie am 5. Januar ein drittes Mal zugeschlagen. An der Uliza Dostojewskogo erbeuteten die Räuber Schmuck im Wert von zirka drei Millionen Rubel, diesmal zu viert.

Nachdem sich beim ersten Raub ein Wachmann mit seiner Pistole gewehrt hatte, beschlossen sie offenbar, Verstärkung mitzubringen. Die Überwachungskamera hielt fest, wie nach den drei Männern, die sich an den Vitrinen zu schaffen machten, ein vierter mit einer Pistole im Anschlag das Geschäft betrat. Er überwachte das Geschen und schoss auf den Wachmann, der an der Schulter verletzt wurde und nur durch seine kugelsichere Weste vor dem Tod bewahrt wurde.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>