USA erhöhen „Ausgaben für die Unterstützung der Demokratie“ in Russland

dollar-499481_640
image_pdfimage_print

Der Nationale Fond für die Unterstützung der Demokratie (National Endowment for Democracy, NED), ist eine Einrichtung, die durch den amerikanischen Kongress geschaffen wurde. Die Finanzierung dieses Fonds erfolgt aus dem amerikanischen Staatshaushalt. Im Jahre 20104 erhielten russische Empfänger 9,3 Mio. USD.

Das sind 1,3 Millionen USD mehr also im Jahre 2013. Dies ist dem Rechenschaftsbericht des Fonds zu entnehmen, den die russische Zeitung „Iswestija“ auszugsweise zitiert.

Der amerikanische Fond (NED) erhält jährlich 100 Mio. USD aus dem Haushalt der Regierungsagentur für internationale Entwicklung (USAID). Die Tätigkeit dieser Organisation wurde in Russland im Jahre 2012 verboten.

Jährlich stellt die Organisation 1.200 Preise und Fördermittel in 100 Ländern zur Verfügung.

Außer den staatlichen Mitteln, erhält die Organisation auch Sponsorengelder. Zu den Sponsoren gehören „Chevron“, „Coca-Cola-Company“, „Goldman Sachs“, „Google“, „Microsoft“ und die Handelskammer der USA. Zu den Privatsponsoren im Jahre 2013 gehörten die ehemalige amerikanische Außenministerin Condoleezza Rice, der ehemalige stellvertretende CIA-Direktor und Ex-Verteidigungsminister Frank Carlucci, der ehemalige stellvertretende Außenminister Paul Dobrjanski. Die Tochter von Paul Dobrjanski, Lva Dobrjanka hatte seinerzeit den Austritt der Ukraine aus dem Bestand der UdSSR unterstützt.

Innerhalb des Fonds zeichnet für Russland die Vizepräsidentin Nadja Djuk verantwortlich. Sie betreut auch gleichzeitig Afrika, Zentraleuropa, Eurasien, Lateinamerika und Kariben. Ihr Vater Petro Djuk war ehemaliger Kämpfer in den Bandera-Banden. Nadja Djuk und ihr Ehemann sind bereits vielfach öffentlich mit Kritiken am politischen Regime in Russland aufgetreten.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>