USA: Dokument über angebliche Beziehungen Trumps in Moskau verschärft Konflikt im Staatsapparat

Foto: yeowatzup CC BY 2.0 via FlickrFoto: yeowatzup CC BY 2.0 via Flickr
image_pdfimage_print

[Von Joseph Kishore] – Am Dienstag berichteten amerikanische Medien über ein bisher unveröffentlichtes Dokument, in dem ein früherer britischer Geheimdienstler über geheime Kontakte von Donald Trump und seinem Wahlkampfteam mit Funktionären in Moskau berichtet. Es enthält schlüpfrige Details über Trumps Privatleben.

Die Informationen wurden ursprünglich letztes Jahr auf Anforderung von Trump-Gegnern aus beiden Parteien zusammengetragen. Angeblich hat der republikanische Senator John McCain, einer der aktivsten Befürworter weiterer Aggressionen gegen Russland, sie im Dezember in die Hand bekommen und amerikanischen Geheimdiensten übergeben. Eine Zusammenfassung ist bereits in dem Bericht hoher US-Geheimdienstbeamter über die angebliche Einmischung Russlands in die Präsidentschaftswahl, der letzte Woche dem Obama und seinem designierten Nachfolger Trump unterbreitet wurde.

Die Veröffentlichung des Dokuments ist die jüngste und explosivste Episode im eskalierenden politischen Kampf innerhalb des Staatsapparats. Er dreht sich um außenpolitische Fragen: Teile des Staatsapparats, allen voran die CIA, fürchten, dass Trump von der aggressiven Haltung gegenüber Russland abrücken und sich erst einmal auf China konzentrieren könnte.

weiter bei WSWS >>>