USA bewaffnen syrische Islamisten mit Boden-Luft-Raketen

sa_7_strela_2_egyptian_rangers_in_jeeps_with_manpads_sa_7_strela_2_egyptian_rangers_in_jeeps_with_manpads_
image_pdfimage_print

[von Bill van Auken] Eine islamistische Miliz in Syrien verfügt neuerdings über tragbare Boden-Luft-Raketen, so genannte Manpads. Die Gruppe, die von den USA unterstützt wird, ist damit in der Lage, Flugzeuge der syrischen Regierung abzuschießen. Sie könnten auch die russischen Luftstreitkräfte ins Visier nehmen, die die syrische Armee im Kampf gegen die al-Qaida-nahen „Rebellen“ unterstützt.

Die Gruppe mit Namen Ansar al-Islam-Front veröffentlichte am Sonntag ein Video, das von einem Propagandasender der syrischen Opposition in Dubai stammt. Darin ist zu sehen, wie sie die Raketen vom Typ SA-7 Strela-2 präsentieren. Sie packen die Manpads aus, bauen sie zusammen und testen sie. Die Gruppe erklärte, sie besitze „eine ausreichende Menge“ davon.

Ein Islamist in dem Video sagt laut einer Übersetzung auf der Webseite Middle East Eye: „Wir, die Ansar al-Islam-Front, haben mehrere Flugabwehrstellungen errichtet, um syrische Kampfflugzeuge und Helikopter abzuwehren, die Stellungen in der Provinz Quneitra bombardieren. Wir haben eine ausreichende Menge dieser Raketen.“

Eine zweite Person, die sich Abu Bilal nennt, sagt einem Interviewer: „Wir, die Ansar al-Islam-Front und Teile der FSA [Freien Syrischen Armee], verteilen Ausrüstung und Soldaten auf Tal al-Hara, Mashara, Sandaniya und Dschabata. In den nächsten Tagen werden aus Quneitra und Umgebung gute Nachrichten kommen.“

Die Lieferung dieser Schulter-gestützten Flugabwehrraketen nach Syrien stellt eine deutliche Eskalation des US-gestützten Kriegs zum Regimewechsel dar, der das Land seit fünf Jahren zerstört. Er hat schon etwa 300.000 Syrer das Leben gekostet.

weiter bei WSWS.org >>>>>>>>>>>>