Ungarn: Energiezusammenarbeit mit Russland

[Peter Mühlbauer] Putin zum Staatsbesuch in Budapest – neues Lieferabkommen mit Gazprom – Rosatom baut zwei Reaktorblöcke.

Gestern besuchte der russische Staatspräsident Vladimir Putin auf Einladung des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán Budapest, um dort an einem Weltkriegsdenkmal für die Rote Armee einen Kranz niederzulegen und über die Zusammenarbeit im Energiebereich zu verhandeln. Ein neuer Vertrag über die Lieferung von Erdgas, der dabei beschlossen wurde, sieht Orbán zufolge vor, dass Ungarn der Firma Gazprom zukünftig nur noch für die Menge an Gas bezahlen muss, die dort tatsächlich verbraucht wird. Dieser Einzelvertrag stößt vor allem in Polen auf Kritik, wo man möchte, dass neue Energielieferabkommen mit Russland von der EU-Kommission verhandelt werden, wo Warschau mitreden kann.

weiter bei telepolis >>>>>>>>>>>>