Umzug des Petersburger Arktis-Museums ist schon in die Wege geleitet

Der umstrittene Umzug des Petersburger Museums für Arktis und Antarktis, das in einer Kirche an der Uliza Marata im Stadtzentrum untergebracht ist, scheint bereits beschlossene Sache zu sein. Wie die “Isvestia” berichtet, soll der gesamte Bestand zunächst in ein Verwaltungsgebäude zügeln.

Das Arktis-Museum verfügt über rund 36.000 grösstenteils einzigartige Exponate, die nun in der Abteilung für Meteorologie und Umweltschutz Nordwestrusslands auf einer Fläche von 2962 Quadratmetern gelagert werden sollen, während man die Kirche wieder zum Gotteshaus umfunktioniert. Die Museumsdirektion erfuhr von diesem Regierungsbeschluss aus den Medien.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>