Ukraine: Unter dem Nato-Russland-Konflikt leiden die Menschen

Ukraine_Heimatlose_Tweet_von UNHCRUkraineUkraine_Heimatlose_Tweet_von UNHCRUkraine
image_pdfimage_print

[Florian Rötzer] Die Unterstützung der Ukraine gegen Russland endet bei der Öffnung der Grenzen für die Ukrainer.

Der Konflikt zwischen der Ukraine und den Separatisten und zwischen der Nato und Russland wird wie immer auf Kosten der Menschen ausgetragen, die zwischen die Fronten geraten. Der Aufstand in der Ostukraine und die „Antiterroroperation“, die zunehmend als Krieg zwischen Russland und Ukraine deklariert wird, hat nach Angaben der OCHA bis Mitte Mai mindestens 6.334 Menschen das Leben gekostet, 15.752 Menschen wurden verletzt. Die Angaben beruhen auf offiziellen Daten, bei der OCHA geht man im aktuellen Situationsbericht von „wesentlich höheren Opferzahlen“ aus.

Auch jetzt sterben durch den wechselseitigen Beschuss weiter Soldaten/Kämpfer und Zivilisten, Minen und nicht explodierte Geschosse sind auch bei abwesender Gewalt eine „kontinuierliche Bedrohung“ der Zivilisten. Weiterhin müssen Menschen Schutz in Kellern suchen, viele Menschen vor allem in den „Volksrepubliken“ sind schlecht versorgt. In der Ostukraine und besonders in den „Volksrepubliken“ sei die medizinische Versorgung schlecht.

weiter bei telepolis >>>>>>>>>