Ukraine: Bald kämpft Jeder gegen Jeden

Poroschenko-Soldaten_Foto_president.gov.ua
image_pdfimage_print

[Von Marco Maier] Die politische Stabilität in der Ukraine ist faktisch nicht mehr existent. Der Bürgerkrieg droht nun auf die westlichen Landesteile überzugreifen – angetrieben vom „Rechten Sektor“, welcher der Zentralregierung scheinbar den Krieg erklärt hat.

Lange Zeit wurden warnende Stimmen vor einer zunehmenden politischen Instabilität in der Ukraine in den deutschen Medien als „russische Propaganda“ abgetan. Während Regierungstruppen gemeinsam mit – teils vorwiegend von rechtsextremen Gruppen gestellten – Söldnertruppen weiterhin die Oblaste Donezk und Lugansk in Schutt und Asche legen, beginnt es inzwischen jedoch auch in der Zentralukraine und dem Westen des Landes zu rumoren. Selbst die ansonsten Kiewfreundliche „Süddeutsche Zeitung“ kam nicht darum herum, darüber zu berichten.

Vor allem nationalistische Gruppen, die schon seit Jahren insbesondere in der Westukraine vergleichsweise stark vertreten waren, versuchen dort zunehmend die politische Macht zu übernehmen und der Zentralregierung in Kiew das Wasser abzugraben. Denn trotz aller Kriegsrhetorik von Poroschenko, Jazenjuk & Co, sowie den trotz der Vereinbarungen von Minsk weiter andauernden Kampfhandlungen zwischen den Regierungstruppen und den Rebellen im Osten, geht den Extremisten das Ganze nicht weit genug. Sie wollen den totalen Krieg gegen die „Moskowiter“.

weiter bei Contra-Magazin >>>>>>>>>>>