Ukraine: Anschlag auf Journalisten mit „hoher demonstrativer Wirkung“

Foto: TV-ScreenshotFoto: TV-Screenshot
image_pdfimage_print

[Von Ulrich Heyden] – Der Anschlag, so ein Ex-Kripo-Oberst, sei ein schwerer Schlag gegen die Macht in der Ukraine.

Am Freitagmittag veröffentlichte das Kiewer Internetportal Obosrewatel Aufnahmen einer Überwachungskamera, aufgenommen in der Nacht auf Mittwoch. Um 00:22 ist ein Mann zu sehen, der in die Hocke geht und offenbar etwas für die Anbringung des Sprengsatzes unterhalb des Autos der Marke Subaru vorbereitet.

Es ist das Auto, in dem der Journalist Pawel Scheremet am nächsten Morgen zur Arbeit fährt und von einem vermutlich ferngesteuerten Sprengsatz getötet wurde (Schuldzuweisungen gegen Moskau nach Journalisten-Mord in Kiew). Um 2 Uhr 33 gehen in 15 Meter Abstand ein Mann und eine Frau in Richtung des Hauses, in dem Scheremet wohnte. Die Frau trägt eine Tasche oder eine Tüte von einigem Gewicht. Die Ermittler meinen, dass sich in der Tüte der Sprengsatz befand. Um 2:39 holt die Frau den Sprengsatz aus der Tüte/Tasche und bringt ihn in der Nähe des Fahrersitzes an. Danach verlässt sie den Ort.

weiter bei Telepolis >>>