„Übergang zum heißen Krieg“

Russland_Nato_Mailtoanton_CC-BY-SA_3.0Russland_Nato_Mailtoanton_CC-BY-SA_3.0
image_pdfimage_print

[Marcus Klöckner] Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow geht davon aus, dass die NATO Vorbereitungen für Angriffshandlungen trifft.

„Die NATO hat angefangen, sich auf den Übergang vom Kalten Krieg zu einem heißen Krieg vorzubereiten.“ Das sagte der ehemalige Staatspräsident der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, am Samstag gegenüber der russischen Nachrichtenagentur Interfax. Gorbatschow führte weiter aus: „Sie sprechen nur über Verteidigung, aber im Grunde treffen sie Vorbereitungen für Angriffshandlungen.“ Es sei verdächtig, wenn man in der NATO davon spreche, vor nichts Angst zu haben. Die in Warschau getroffenen Entscheidungen würden die Krise der NATO zeigen. Man wolle Russland provozieren, eine harte Reaktion zu zeigen.

In einem Interview mit Echo Moskvy warnte er, dass der Kalte Krieg, sollte er in einen wirklichen Krieg münden, der letzte Krieg sein könnte. Die Welt zerbreche, es gebe zu viele Konflikte, um die Kooperation zu beenden. Es sei unverantwortlich von der NATO, vier Bataillone „in Schussweite“ der russischen Grenze zu stationieren. Russland riet er, nicht auf die Provokationen zu reagieren, sondern an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Mit deutlichen Worten meldete sich auch der Kreml-Berater Sergej Karaganow zu Wort ….

weiter bei telepolis >>>>>>>>>