Über 500.000 Follower – russische News weiter „in“

Bildschirmfoto 2016-06-07 um 19.48.09
image_pdfimage_print

[von Roland Bathon] Jeden Monat wachsen in den Sozialen Netzen des deutschsprachigen Raums russische und auf Russland spezialisierte News-Anbieter um etwa 20.000 Follower, Tendenz auch bei der Geschwindigkeit steigend. Über eine halbe Million sind es insgesamt seit Mai, aktuell etwa 520.000.

RTdeutsch und Sputniknews deutsch – Die Platzhirsche des Kreml

Die Nase ganz vorne haben dabei die, die man gerne (und treffend) als „Kremlmedien“ bezeichnet, die beiden deutschsprachigen Nachrichtenorgane unter dem Dach der Mediaholding des russischen StaatesRossija Segodnja: RTdeutsch, das weiter über die Hälfte aller Abonnenten und Follower russischer, deutschsprachiger Medien auf sich vereinigt und Sputniknews deutsch.

Während RT aktuell jedoch etwas langsamer wächst als der Schnitt (auf jetzt etwa 280.000 Follower) und gegenüber unserer letzten Erhebung 2 % Anteil an den Abos für russische News abgeben muss, ist Sputniknews deutsch (167.000 – +1 %) jetzt wieder auf einem steileren Weg nach oben. Ob das am immer deutlicheren Patriotenkurs der Nachrichtenagentur liegt, die momentan gerne rechte deutsche Onlinepresse zitiert ohne das kenntlich zu machen, können wir leider nur vermuten – denn woher die neuen „Fans“ kommen, sieht man an den Zahlen natürlich nicht. Auch das bisher fehlende Videoangebot baut man seit einigen Monaten bei Sputnik hektisch auf – eine Rolle spielt es bei den Abozahlen noch nicht.

russland.RU und die neun Zwerge

Unter den „unabhängigen Russen“ nimmt russland.RU weiter die einsame Spitzenposition ein mit knapp 38.000 Followern. Auf so viel bringen es alle übrigen Onlinezeitungen außer den beiden Kreml-Konzernen zusammen nicht – zwölf gibt es, die wir aktiv in Sozialen Netzen gefunden haben. Keine der unabhängigen außer uns schafft es, dort überhaupt fünfstellige Followerzahlen zu generieren und in der heutigen Landschaft der Onlinemedien kann man sie damit getrost als „Zwerge“ bezeichnen.

Die größten dieser „Zwerge“ sind übrigens „Russia beyond the headlines deutsch“ (knapp 10.000 Follower, Tochter der regierungsnahen Rossiskaja Gaseta), Newsfront deutsch (knapp 8.000 Follower, Patrioten-News von der Krim) und das Russlandjournal, fast ebenso groß wie Newsfront und komplett unpolitisch.  Nach diesen dreien noch einigermaßen erheblichen kommt lange nichts und erst rund um die 3.000 Abos findet man die Kleinanbieter Dekoder (liberale Russland-Analysten) und die Moskauer Deutsche Zeitung mit viel Tradition und Print-Ausgabe, aber wenig Präsenz in den heutigen Netzwerken.

Facebook beherrschend – YouTube Zweiter

Generell spielt bei Russlandnews auf deutsch weiter Facebook (75 % aller Follower) die größte Rolle, gefolgt von YouTube (17 %) und Twitter (6 %). Alle anderen Sozialen Netze (zusammen 2 %) bewegen sich von ihrer Bedeutung nur im Promillebereich, auch Google+, das früher eine größere Rolle spielte. Die größten Facebook- und Twitterbastionen haben natürlich RTdeutsch und Sputniknews, bei YouTube sind wir mit russland.TV von allen Sozialen Netzwerken am stärksten und rangieren direkt hinter dem Platzhirschen  RTdeutsch. Ausgewertet haben wir für diese Statistik übrigens sieben Netze, neben den drei großen noch Google+, Instagram, das russische VK.com und Pinterest. Bei Tumblr sind solche Auswertungen nicht möglich, da man nur die eigenen Followerzahlen sieht und bei wiederum anderen Netzen sind Russlandanbieter kaum präsent.

Auch bei den in Deutschland kleinen Netzen gibt es Überraschungen. So hat unser gar nicht großer Instagram-Feed mehr Follower als alle übrigen zusammen – bei VK.com haben sich erst in den letzten Monaten neben uns auch andere Deutschsprachige nieder gelassen – VK ist sonst komplett russischsprachig dominiert – und gerade RT ist dort plötzlich sehr aktiv und größer als bei Google+. Es spiegelt sich hier die Tendenz, dass offenbar mehrere Tausend politisch rechts stehende Deutsche sich aus Facebook-Skepsis in diesen russischen Facebook-Klon geflüchtet haben und dort Deutschsprachiges nach ihrer Weltanschauung suchen – und da finden sie bei RT offenbar mehr als bei uns, denn unsere Follower dort stammen mehrheitlich aus Russland selbst. Insgesamt dürfte VK in Zukunft auch auf deutsch bei Russlandnews eine größere Rolle spielen.

Lücke zu den etablierten deutschen Medien schrumpft

Angesichts der Tatsache, dass News sehr viel häufiger von „Nicht-Followern“ gelesen werden, als solche Beauty-Videos schauen oder sich für Gaming interessieren, ist die Bedeutung der russischen Newsanbieter recht groß und auch auf deutsch schrumpft die Bedeutungslücke zum deutschsprachigen Mainstream langsam, aber stetig. Aktuell hat die Facebookseite der Tagesschau noch etwa 3-4mal so viele Follower wie die von RTdeutsch, beim Focus sind es nur noch gut doppelt so viel und diese Abstände werden kleiner. Das  alles sind Zahlen, die man auch nicht  auf Russlanddeutsche zurückführen sollte, denn die können mehrheitlich online das Original in Russland lesen und brauche RTdeutsch nicht.

Zusätzlich spielt die Online-Verbreitung von Nachrichten im Vergleich zu den „klassischen“ Wegen via Print oder TV eine immer größere Rolle. Nicht verschweigen darf man aber, dass die wichtigsten Vertreter der russischen „Alternative“ dann wieder Vertreter des dortigen Mainstream sind. Wir werden bei diesem wichtigen Thema weiter für Euch am Ball bleiben, auch wenn unser Hauptaugenmerk natürlich darauf liegt, selbst News zu produzieren. Mit Abos in Sozialen Netzen könnt auch Ihr unsere Arbeit unterstützen, da die Bedeutung von Presseorganen im Netz zunehmend nur noch nach diesen Zahlen beurteilt wird.

Infos zur Datengrundlage: Erfassung aller Follower bei Facebook, YouTube, Twitter, Google+, Instagram, vk.com und Pinterest von folgenden Onlinezeitungen (in Reihenfolge der Followerzahlen): RTdeutsch, Sputniknews deutsch, russland.RU, Russia beyond the headlines deutsch, Newsfront deutsch, Russlandjournal, Dekoder, Moskauer Deutsche Zeitung, Ostexperte.de, Sankt Petersburger Herold, Eurasisches Magazin, Russland Aktuell; wenn ein russischer oder auf Russland bezogener Newsanbieter mit nennenswerten Followerzahl fehlt, einfach Kommentar auf unseren Seiten in den Netzwerken, wir berücksichtigen das

Über den Autor

Roland Bathon
Geboren 1970 in Franken und dort seitdem wohnhaft, aber regelmäßig in Russland und mit familiären Banden dorthin. Zum Thema Russland bin ich ursprünglich über meine allgemeine Osteuropa- und Reiseleidenschaft in den 90er Jahren gekommen und habe in den folgenden Jahrzehnten das Land ausgiebig individual kennengelernt. Später habe ich auch mehrere Bücher über Russlandreisen und andere Russlandthemen mit verfasst, bis es mich Mitte des letzten Jahrzehnts mehr und mehr in die Richtung Film, vor allem den Schnitt verschlagen hat. Bei russland.RU seit 2007 zuständig zunächst für den Aufbau und bis heute die inhaltliche Schwerpunktsetzung von russland.TV. Bei Eigenproduktionen meist zuständig für den Schnitt und eine Art Schaltzentrale für viele wichtige Mitarbeiter und Kontakte.