Trump: NATO-Staaten erhöhen Verteidigungsausgaben auf RekordniveauTrump Bild Weißes Haus

Trump: NATO-Staaten erhöhen Verteidigungsausgaben auf Rekordniveau

US-Präsident Donald Trump sagte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz im NATO-Hauptquartier, dass Washingtons Partner während des Nordatlantischen Bündnis-Gipfels zugestimmt hätten, die Verteidigungsausgaben „auf ein beispielloses Niveau“ zu erhöhen.

„Wir haben unglaubliche Fortschritte gemacht, alle haben zugestimmt, ihre Verpflichtungen deutlich zu erhöhen, sie werden sie auf ein Niveau heben, an das sie vorher nicht einmal gedacht haben“, sagte der US-Präsident.

Er sagte auch, dass die USA ihre Verpflichtungen gegenüber der NATO nicht aufgeben. „Das Engagement der USA für die NATO ist sehr stark, sie bleibt vor allem dank des Geistes, den alle haben, sehr stark“, sagte der US-Präsident.

Zuvor hatte die amerikanische Online-Publikation Politico gemeldet, dass Trump gedroht habe, die USA aus der NATO zurückzuziehen, wenn die Allianzmitglieder nicht bereit wären, ihre Verteidigungsausgaben so schnell wie möglich zu erhöhen.

Dem widersprach der französische Präsident Emmanuel Macron am Donnerstag. „Donald Trump hat während unserer bilateralen Kontakte oder während allgemeiner Veranstaltungen nicht erwähnt, dass die USA aus der NATO austreten könnten“, sagte er auf einer Pressekonferenz in Brüssel. Laut Macron legte Trump großen Wert auf die NATO.

Am Mittwoch wurde bekannt, dass Trump während des NATO-Gipfels in Brüssel den Kollegen aus anderen Ländern des Bündnisses gesagt hat, dass sie versuchen sollen, 4% des BIP für Verteidigung auszugeben. Die NATO macht den Ländern nun zur Auflage, die Verteidigungsausgaben auf mindestens 2% des BIP zu sichern.

Nach Schätzungen der NATO werden 15 Mitglieder des Bündnisses, also etwas mehr als die Hälfte, bis 2024, wie zuvor vereinbart, Militärausgaben von 2% des BIP erreichen können.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS