Treffen der Ministerpräsidenten von China und Russland

Foto; Silentpilot CC0 Public Domain via PixabayFoto; Silentpilot CC0 Public Domain via Pixabay
image_pdfimage_print

Am Montag hat das 21. regelmäßige Treffen der Ministerpräsidenten von China und Russland in St. Petersburg stattgefunden. Das Treffen wurde von Chinas Ministerpräsident Li Keqiang und seinem russischen Amtskollegen Dmitri Medwedew gemeinsam geleitet.

Dabei erzielten beide Seiten wichtige Einigungen über eine Vertiefung der bilateralen, pragmatischen Zusammenarbeit. Vor allem soll kontinuierlich das Kooperationspotential von Handel, gegenseitigen Investitionen, Kulturaustausch und Bildung ausgebaut werden. Die bilaterale Handelskooperation soll ebenfalls rasch intensiviert werden.

Nach dem Treffen sagte Li vor der Presse, angesichts der schwachen Wiederbelebung der Weltökonomie und des verlangsamten Wachstums des Handels sollten China und Russland weiterhin die Stärken des jeweils anderen gemeinsam nutzen und neue Impulse für die jeweilige Entwicklung und Optimierung der Wirtschaft setzen. China wolle die Kooperationen mit Russland in der zivilen Nutzung der Atomenergie, der Luftfahrttechnik und im Eisenbahnbau verstärken.

weiter bei CRI >>>