Transitrechte der NATO in Russland und schwierige Gespräche mit Litauen

image_pdfimage_print

Der russische Außenminister Sergej Lawrow erklärte, dass Russland die schwierigen Gespräche mit Litauen zu Fragen des Transitverkehrs zwischen dem Mutterland und Kaliningrad fortsetzt

„Gespräche mit Litauen werden schon über viele, viele Jahre geführt und dies nicht nur zu Fragen einer Hochgeschwindigkeitsverbindung, sondern überhaupt über einen ungehinderten Transit zwischen Russland und dem Kaliningrader Gebiet. Wir haben schon einige Vereinfachungen erreicht, möchten aber, dass der Transit noch einfacher wird“, – so Lawrow während einer Sitzung des Föderationsrates.

Russland hat bereits mehrmals bei den zuständigen Behörden der Europäischen Union die Frage über eine Hochgeschwindigkeitsstrecke ohne Haltepunkt nach Kaliningrad gestellt. Immer wieder stieß die russische Seite dabei auf den Wiederstand von Litauen. Die Europäische Union forderte, um die Sicherheit Litauens zu gewährleisten, eine Hochgeschwindigkeitsstrecke, die eine Geschwindigkeit von 200 km/h gewährleistet.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>