Stiftung Raduga berichtet: Monatsbericht Juni 2014

„Wechselhaft“ passt wohl am besten zum Wetter im letzten Monat. Von Temperaturen um die 8 Grad Celsius bis fast um die 30 Grad Celsius konnten wir vermelden. Alle Hobbygärtner berichten aber mit Freude, dass wir nicht über eine Trockenperiode klagen müssen, im Gegenteil, die Schrebergärten gedeihen bestens!

Als wir unser Stiftungshaus bauten, sahen wir im zweiten Stock Gästezimmer vor, um etwa Freunde, Bekannte oder auch in Not geratene Menschen unterzubringen. Zu dem Zeitpunkt hätten wir nie gedacht, dass es sich um Flüchtlinge, und diese noch aus dem Bruderland Ukraine, handeln könnte.

Ende letzter Woche habe ich einen Anruf bekommen von der Mutter eines Bekannten in Tarussa. Der Bruder ihres Mannes plane die Flucht zuammen mit seiner Frau und dem 6 Monate alten Sohn aus der Ukraine, genauer gesagt aus dem Gebiet Donezk. Sie fragte mich, ob die drei zur Überbrückung in unserem Stiftungshaus unterkommen könnten.

weiter bei der Stiftung Raduga >>>